Direkt zum Inhalt
Mittwoch, 29. Juli 2020

Vorarbeiten für unseren Garten

Ein neuer Knick wird angelegt: 250 Meter lang , unten 3 Meter und oben 1m breit. Er zieht sich vom Eingang des Klostergeländes bis zum Wasser hin.

Hier am Ufer der Schlei pfeift der Wind manchmal ganz schön um die Ecke. Daher ist ein Knick nicht nur eine gute Bremse und ein Windschutz, sondern auch Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen. Bis zum Frühjahr hat die Erde Zeit sich zu setzen und dann werden wir mit der Anpflanzung von heimischem Gehölz beginnen.

Mittwoch, 22. Juli 2020

Baustelle

Hier erfolgt mit Fleiß und Gründlichkeit der letzte Feinschliff rund um die Fenster.

Was zuerst wie ein wildes Durcheinander aussieht, zeigt sich später als toller Baufortschritt. Hier entsteht das Fundament für die Terrasse um das Gästehaus herum.

Mittwoch, 22. Juli 2020

Alles blüht

Vogel Wicke

Floh Knöterich

Traubenkopf

Mittwoch, 22. Juli 2020

Noch mehr Wiesenblumen

Schon jetzt brummt und summt es überall. Wir können es kaum erwarten, den Kloster- u.Kräutergarten anzulegen....(Kratzdistel)

Sumpf-Ziest

Gewöhnlicher Wasserdost

Mittwoch, 22. Juli 2020

Blühende Vielfalt

Salz Hornklee

Kronen Lichtnelke

Johanniskraut

Mittwoch, 22. Juli 2020

in voller Blüte

Wilde Platterbse

Weißer Steinklee

Rainfarn

Montag, 20. Juli 2020

Wiesenblumen

Wie schnell und selbstverständlich die Natur sich sogar auf den Sandbergen der Kloster-Baustelle ihren Platz einnimmt. (Färberkamille )

Strandkamille

Moschus Malve

Freitag, 17. Juli 2020

Die Schlei hat viele Gesichter

Die Schlei ist auch ein tolles Seglerevier und zu jeder Jahreszeit gibt es wunderschöne Ausblick und Momente.

" Wie oben -so unten"

...unser Hobby Fotograf schickt uns manchmal tolle Aufnahmen! Dankeschön !

Dienstag, 14. Juli 2020

Von oben - Immer wieder schön diese Weite

Mit diesem Luftbild bekommt man einen wundervollen Eindruck von der Weite der Landschaft und eine Vorstellung vom Durchatmen im Kloster-Freiheit.

Montag, 13. Juli 2020

Baufortschritte - Gerüst und Dach

Nordansicht des Klosters mit Gerüst. Es wird noch eine Weile stehen bleiben müssen, da zur Zeit das Dach eingedeckt und die Fassade gestaltet wird.

Als Dachbelag haben wir einen witterungsbeständigen Belag gewählt, der dem natürlichen Schiefer in Optik und Eigenschaften sehr nahe kommt.

Schon irre, das Werden des Daches in schwindelerregender Höhe zu beobachten - Respekt für unsere Dachdecker !